GEMEINSAM für Fairness, Respekt und Toleranz

KJR-Pokalendspiele 2017 beim SV Ermreuth (8. Juli 2017)

Die diesjährigen Kreisjugendring-Pokalendspiele standen unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Hermann Ulm. Austragungsort war die Sportanlage des SV Ermreuth.

Bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze spielten am Vormittag die Fußballer der F-Jugend, D-Jugend, E-Jugend und C-Jugend. Am Nachmittag kämpften die B- und A-Jugend sowie die U17-Juniorinnen um den Pokal. Die Siegerehrung erfolgte jeweils nach den Endspielen. Bei den Vormittagsspielen ehrte Landrat Dr. Ulm die Sieger im Beisein von Kreisrätin Gerlinde Kraus. Bei den Nachmittagsspielen führte der stellvertretende Landrat Otto Siebenhaar die Siegerehrungen durch.

Am Turnier beteiligt war außerdem das Gräfenberger Sportbündnis. Der SV Ermreuth ist von Anfang an Mitglied im Gräfenberger Sportbündnis, dem mittlerweile 10 Sportvereine aus den Landkreisen Forchheim und Erlangen/Höchstadt angehören. Das Sportbündnis setzt sich für Fairness, Respekt und Toleranz im Sport (und im Alltag) ein und leistet Präventionsarbeit gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus. Der Sprecher des Gräfenberger Sportbündnisses stellte bei der letzten Siegerehrung das Gräfenberger Sportbündnis vor.

Die Kreisjugendpflegerin Stefanie Schmitt bedankte sich bei den vielen politischen Vertreter/-innen des Landkreises sowie insbesondere beim SV Ermreuth und seinen zahlreichen Helfer/-innen und den Kreisspieleitern, die das ganze Turnier im Hintergrund organisierten. 

In die Siegerlisten trugen sich ein:
F-Junioren: SpVgg Jahn Forchheim
E-Junioren: 1. FC Burk
D-Junioren: (SG) SV Weilersbach
C-Junioren: TSV Ebermannstadt
B-Junioren: SV Hetzles
A-Junioren: SpVgg Jahn Forchheim
U17-Juniorinnen: SpVgg Reuth

 


Auf dem Bild: Spielerinnen sowie Trainer/-innen der U17 Juniorinnen des SV Hetzles und der SpVgg Reuth, Kreisjugendpflegerin Stefanie Schmitt, stellv. Landrat Otto Siebenhaar,  Vorsitzender des KJR Forchheim Carl Shell, Ludwig K. Haas vom Gräfenberger Sportbündnis und Martin Mehl (2. Bürgermeister Neunkirchen am Brand)
Foto: KJR Forchheim

 


Landrat Dr. Hermann Ulm bei der Siegerehrung
Foto: Helmut Thummet

 


Carl Shell (Vorsitzender des KJR Forchheim) bei seiner Rede bei der Siegerehrung. Mit auf dem Bild (von rechts): Otto Siebenhaar (stellv. Landrat), Kreisjugendringpflegerin Stefanie Schmitt, Martin Mehl (2. Bürgermeister Neunkirchen am Brand) und Ludwig K. Haas (Sprecher Gräfenberger Sportbündnis) mit dem Plakat der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg: „Wer Demokratie wählt – keine Rassisten“
Foto: privat


zurück