GEMEINSAM für Fairness, Respekt und Toleranz

Mitgliederversammlung des FC Stöckach (22. März 2015)

Bei der Mitgliederversammlung des FC Stöckach am 22. März 2015 stand eine sehr umfangreiche Tagesordnung auf dem Programm. Der 1. Vorstand des Vereins Uwe Zollikofer eröffnete die Sitzung und stellte fest, dass die Einladung zur Jahreshauptversammlung ordnungsgemäß einberufen wurde. Er begrüßte die Vereinsmitglieder und die Vertreter der örtlichen Presse. In seinem Bericht stellte er die umfangreichen Aktivitäten des Vereins dar. Sehr umfangreich waren auch die Berichte der Abteilungs- und Übungsleiter über das sehr reichhaltige und abwechslungsreiche Trainings- und Sportangebot.

Einen Überblick über das Gräfenberger Sportbündnis gab der Sprecher des Bündnisses Ludwig K. Haas. Erfreulicherweise war der FC Stöckach der erste Verein, der sich 2009 mit der Idee einer Interessengemeinschaft für Fairness, Respekt und Toleranz im Sport identifizierte. Flyer mit den Zielen und Motiven des Sportbündnisses wurden bei der Mitgliederversammlung verteilt. Ein Förderer der Idee war damalige 1. Vorstand des Vereins Hans-Peter Thiel. Mittlerweile ist er Ehrenvorstandsmitglied im Verein. Nachdem sich der FC Stöckach als erster Verein klar gegen Rechsextremismus positionierte, war das Zeichen auch für andere Vereine auf „Go“ gesetzt und die schon länger dauernden Bemühungen, weitere Vereine für die Idee zu begeistern, waren dann mit Erfolg gekrönt.

Das Gräfenberger Sportbündnis setzt, nachdem die offiziellen Neonazi-Aufmärsche in der Region nicht mehr stattfinden, verstärkt auf Präventionsarbeit in Sportvereinen und Schulen. Neonazis sind aber nach wie vor in der näheren Umgebung präsent. Die Zusammenarbeit mit Schulen hat sich in den letzten Jahren als wichtiger Tätigkeitsschwerpunkt herauskristallisiert. Die vielen Auszeichnungen des Sportbündnisses bestätigten die Richtigkeit und Qualität der durchgeführten Aktivitäten. Bereits zum zweiten Mal zeichnet das Bündnis für Demokratie und Toleranz in Berlin im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs die Interessengemeinschaft im Historischen Rathaus in Nürnberg am 27. April 2015 aus.

Erfreulich ist, dass nach längerer Vorlaufzeit eine Zusammenarbeit mit dem 1. FC Nürnberg und der Spielvereinigung Greuther Fürth zustande kam. Jetzt gilt es, die Angebote beider Bundesligavereine auszunützen.

 


Ein erfreulicher Höhepunkt jeder Mitgliederversammlung ist die Ehrung langjähriger und verdienter Vereinsmitglieder.

 

Foto: Gerhard Ott

zurück