GEMEINSAM für Fairness, Respekt und Toleranz

D-Juniorenturnier des FC Stöckach
(10. Januar 2015)

Das Jugendturnier des FC Stöckach in der Igensdorfer Schulsporthalle stand ganz im Zeichen von Fairness, Respekt und Toleranz. Das Turnier wurde unter Mitwirkung des Gräfenberger Sportbündnisses ausgetragen. Turnierleiter Jens Miedniok, der zusammen mit den vielen Helferinnen und Helfern das Turnier bestens vorbereitet und organisiert hat, betonte in seiner der Begrüßungsrede, dass der FC Stöckach Gründungsmitglied des Gräfenberger Sportbündnisses ist, einem Zusammenschluss von 9 Sportvereinen aus den Landkreisen Forchheim und Erlangen/Höchstadt. Darin sind etwa 6.000 Sportlerinnen und Sportler organisiert. Mehrere Vereine aus dem Sportbündnis beteiligten sich am Turnier.

In seiner Begrüßungsrede und der Vorstellung der Spielregeln ging Jens Miedniok auf das Motto des Gräfenberger Sportbündnisses ein (Auszug):

„Die Welt ist bunt – der Sport auch!
Gemeinsam für Fairness, Respekt und Toleranz!
NEIN zu Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Antisemitismus!“

Wenn wir uns alle daran halten – Zuschauer und Spieler - dann ist Fußball die schönste Nebensache der Welt. Die fairste Mannschaft erhält eine Fairness-Trophäe, ebenso die fairste Zuschauergruppe.

Ich wünsche dem Turnier einen guten Verlauf und faire und interessante Spiele.“

 

Spieler und Zuschauer dankten Jens Miedniok mit großem Applaus für seine einführenden Worte.

Das Turnier verlief äußerst fair. In allen Spielen fielen Tore, sodass keine Langeweile aufkam. Die Zuschauer verhielten sich vorbildlich: Es gab keinerlei negativen Zwischenrufe und Anmerkungen zu den Spielen und zu den Leistungen der beiden Stöckacher Schiedsrichter Michael Petersen und Klaus Kellner.

Die hervorragende Jugendarbeit des FC Stöckach wurde durch die Teilnahme von drei Vereinsmannschaften bestätigt. Im Finale siegte „Stöckach gelb“ mit 2:0 gegen den ASV Forth. Dritter wurde die JFG Laufer Land. Die Preisverleihung übernahm der 1. Vorstand des FC Stöckach Uwe Zollikofer. Alle Mannschaften erhielten Pokale und die Spieler Erinnerungsgeschenke.

Riesengroß war die Freude bei der Spielgemeinschaft Laufer Land, die als die fairste Turniermannschaft eine Fairness-Trophäe erhielt. Bereits zum zweiten Mal zeichnete die Jury die Zuschauer, Betreuer, Eltern und Geschwister von Eschenau als fairste Zuschauergruppe aus. Sie erhielten ebenfalls eine Fairness-Trophäe.

Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Fußball-Quiz durchgeführt. Der Trainer der JFG Laufer Land Jürgen Spörl wurde als Erstplatzierter ausgezeichnet. Auch sein Team zeigte bei der Beantwortung der schwierigen Fragen viel Fachwissen und erzielte den dritten Platz in der Wertung.

 


Siegerehrung mit Uwe Zollikofer und dem Turnierleiter Jens Miedniok

 


Nach der Siegerehrung stellten sich die Mannschaften zu einem Gruppenfoto.

 


Die Jugendmannschaft der JFG Laufer mit der Auszeichnung als fairste Turniermannschaft. Die Übergabe der Fairness-Trophäe übernahm der Sprecher des Gräfenberger Sportbündnisses Ludwig K. Haas. Ganz links ist der Co-Trainer Steffen Stanz, ganz rechts Trainer Jürgen Spörl, daneben Ludwig K. Haas.

 


Der Spielführer des 1. FC Eschenau nahm stellvertretend für die Eschenauer Fans die Fairness-Trophäe für die fairste Fan-Gruppierung entgegen.

 


Erinnerungsgeschenk für alle Turnierspieler

 


Die Zuschauertribüne war den ganzen Nachmittag voll besetzt.

 


Moderne Technik (große Leinwand mit Live-Anzeige der Spiele) wurde wie bei großen Turnieren eingesetzt.

 

Fotos: privat

zurück