GEMEINSAM für Fairness, Respekt und Toleranz

Ohm-Gymnasium Erlangen – Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage (20. März 2013)

Rassismus ist alltäglich und hat viele Gesichter. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Umso erfreulicher ist es, dass die Schüler des Ohm-Gymnasiums Erlangen etwas dagegen tun.  Mehr als 90 % aller Schüler haben sich zu den Zielen des Projektes Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage bekannt.

Das Ohm-Gymnasium in Erlangen wurde deshalb am 20. März 2013 als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ausgezeichnet. Stargast bei der Preisverleihung am Abend war der in Ghana geborene deutsche Fußballnationalspieler Gerald Asamoah, der auch die Schulpatenschaft übernommen hat.

„Schon als Asmoah durch den proppenvollen Raum kam“, so schreiben die Erlanger Nachrichten anlässlich der Preisverleihung, „wurde er mit großem Beifall gegrüßt. Sofort war er umringt vor allem von den Jungs, die Fotos mit ihren Handys machen wollten. Der prominente Fußballer erzählte auch aus seiner Jugend, wie er als Zwölfjähriger aus Ghana in das „Traum- und Wunderland Deutschland“ gekommen war.“

Die Stadt Erlangen und das Ohm-Gymnasium beteiligten sich intensiv an den Internationalen Wochen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit Neben Leipzig und München war Erlangen die Stadt, die die umfangreichsten Aktionen in der Zeit vom 14. bis 27. März gegen Rassismus durchgeführt hat. Ein Höhepunkt war die Auszeichnung des Ohm-Gymnasiums durch den Regionalkoordinator Bertram Höfer.

Mit der feierlichen Abendveranstaltung im Gymnasium aber war es nicht getan. In zahlreichen Workshops, Diskussionen und Vorträgen wurden am 20. März 2013 den Schülern ein umfangreiches, themenbezogenes Angebot unterbreitet.

Auch das Gräfenberger Sportbündnis – Interessengemeinschaft Fairness, Respekt und Toleranz im Sport - war mit im Boot, und zwar in den Klassen 8e und 7d. Schwerpunkt der beiden Doppelstunden war die Powerpoint-Präsentation zur Situation im Gräfenberger Raum mit den früheren Neonazi-Aufmärschen in der Kleinstadt, die Gründung des Bürgerforums Gräfenberg und des Gräfenberger Sportbündnisses. Im Rahmen der vielfältigen Aktionen des Gräfenberger Sportbündnisses bildeten die Informationen zur Präventionsarbeit, die Zusammenarbeit mit Schulen und die exemplarische Erläuterungen einzelner Aktionen den Schwerpunkt. Frau Karolina Michl und Ludwig K. Haas stellten sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler.

 

Fotos: privat

 


Blick in die Klasse 8e


Blick in die Klasse 7 d

Recht ausführlich berichteten die Medien über die Auszeichnung des Ohm-Gymnasiums Erlangen:

Erlanger Nachrichten
http://www.nordbayern.de/region/erlangen/kick-gegen-rassismus-1.2771367

Franken Fernsehen
http://www.frankenfernsehen.tv/mediathek/video/asamoah-am-erlanger-ohm-gymnasium/#.UXl9R5bwDcs

Stadt Erlangen
http://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1127/346_read-27626/

 

zurück